Besuch zum Austausch in der politischen Sommerpause: GRÜNE besuchen Kontaktstelle Gruppe Soziale Selbsthilfe

  • Veröffentlicht am: 2. August 2019 - 15:04
Kontaktstelle Gruppe Soziale Selbsthilfe, Bild Ekkehard Meese

Sitzungsfreie Zeit in den Ferien – Zeit für einen Besuch bei einer Institution im Stadtbezirk. "Besuchen bildet" so unser unausgesprochenes Motto und so besucht die Grüne Bezirksratsfraktion von Zeit zu Zeit Einrichtungen im Stadtbezirk. Am 17. Juli besuchten Oliver Kluck, Hanne Hintz-Oppelt und Ekkehard Meese dann auf Einladung die Kontaktstelle "Gruppe Soziale Selbsthilfe gGmbH" in der Anna-Zammert-Straße im Gewerbegebiet Südbahnhof. Die "Gruppe Soziale Selbsthilfe" hat das Ziel als Ort der Begegnung, psychisch erkrankte Menschen in gesellschaftliche Bezüge zu integrieren.

Seit 1981 gibt es die Kontaktstelle, langjährig in der Großen Düwelstraße 48, über einer Gastronomie. Ein Haus, das inzwischen abgerissen und mit Wohnneubau belegt wurde. Seit gut zwei Jahren hat die Gruppe durch hohes Eigenkapital und vielfältige Förderungen nun ein eigenes Domizil von gut 400 qm in der Anna-Zammert-Straße bezogen.

 

Die Mitarbeiterinnen Anna-Maria Sackmann und Miriam Wobbe führten durch die freundlich gestalteten Räumlichkeiten und erläuterten die vielfältigen Schwerpunkte der Gruppenangebote, wie z. B. gemeinsames Essen vor Ort, Musikprojekt, Chor, Tanztherapie, Kunsttherapie, Schreibwerkstatt, Fotogruppe und neu die Gartengruppe. Zusätzlich gibt es dort auch Einzelbegleitung. In dem zweistündigen Gespräch konnten unsere Fraktionsmitglieder Probleme der Teilnehmenden kennenlernen, gleichwohl aber auch die Begabungen, die Tagesstruktur gebenden Hilfen und auch die Zusammenarbeit in verschiedenen Verbünden, in denen die Kontaktstelle arbeitet. Ekki Meese: "Für uns war dies ein wertvoller Besuch, der uns interessante Einblicke verschaffte. Ein Dank gilt den Mitarbeiter*innen für ihre engagierte Arbeit."